Gerne möchten wir Ihnen im Vorfeld ein paar von uns empfohlene Sehenswürdigkeiten der Insel Rügen näher bringen. Diese von uns ausgesuchten Ausflugsziele sind nicht nach Wertigkeit sortiert. Gerne beraten wir unsere Urlauber auch vor Ort.
Der Königsstuhl auf der Insel Rügen
     Der Königsstuhl auf der Insel Rügen

Der "Königsstuhl" auf Rügen

Der 118m hohe "Königsstuhl" ist wohl das bekannteste Wahrzeichen der Insel Rügen. Der weiße Kreidefelsen befindet sich an der ca. 11km langen Kreideküste zwischen der Hafenstadt Sassnitz und dem malerischen Fischerdorf Lohme im "Nationalpark Jasmund".

Besucher des Felsens erwartet eine ca. 200 m² große Aussichtsplattform, von welcher Sie einen Panoramablick auf die Ostsee genießen. Leider können Sie den Königsstuhl nur gegen ein Entgeld betreten.

Tagsüber empfehlen Ihnen daher die kostengünstigere Fahrt mit einem Ausflugsschiff ab dem Hafen Sassnitz. So lernen Sie die Kreideküste von Seeseite kennen und genießen noch die Ausfahrt mit einem Schiff.

Tipp: Nach 18.00 Uhr kommen Sie derzeit auch kostenlos auf die Besucherplattform des Königsstuhls.

Blick auf den Peilturm des Kap Arkonas
Blick auf den Peilturm des Kap Arkonas

Das Kap Arkona, der nördlichste Punkt der Insel Rügen

Das Kap Arkona liegt auf der ca. 45 m hohen, aus Kreide und Geschiebemergel bestehenden Steilküste. 2 historische Leuchttürme und der Peilturm sind schon aus der Ferne gut zu erkennen.

Der älteste der beiden historischen Leuchttürme wurde 1826/27 in Backsteinbauweise erbaut und 1828 in Betrieb genommen. Alle 3 Türme sind begehbar und bieten eine Aussichtsplattform, von welcher Sie einen herrlichen Panoramablick über die Ostsee und die Insel Rügen erleben können.

Tipp: Für den Aufstieg auf besagte Türme sollte man über eine gute Kondition verfügen. Ca. 2km entfernt befindet sich das malerische Fischerdorf Vitt, welches man bei einem Rügenbesuch unbedingt aufsuchen sollte.

Der Rasende Roland auf dem Bahnhof Putbus
Der "Rasende Roland" auf dem Bahnhof Putbus

Der "Rasende Roland"

Seit 1895 wird die historische Schmalspurbahn "Rasender Roland" auf der Insel Rügen betrieben. Der Zug verkehrt auf Gleisen mit einer Spurweite von nur 750 Millimetern.
Die mittlerweile über 100 Jahre alten historischen Dampflokomotiven und Waggons werden seit Jahren in liebervoller Arbeit in Betrieb gehalten. Der erste Streckenabschnitt des "Rasenden Rolands", die Linie Putbus - Binz wird auch noch heute regelmäßig befahren.

1899 wurde das Gleisnetz des "Rasenden Rolands" auf 97,3 Kilometer erweitert. Ende der 60er-Jahre wurden die meisten Streckenabschnitte dann wieder stillgelegt.
Heute können Sie mit dem "Rasenden Roland" vom Hafen Lauterbach (Mole) über Putbus, dem Ostseebad Binz, dem Jagdschloss Granitz, den Ostseebäder Sellin und Babbe, zum Ostseebad Göhren gelangen.

Das Kurhaus im Ostseebad Binz
Das Kurhaus im Ostseebad Binz

Das Ostseebad Binz

Das 1318 erstmal erwähnte "Byntze" liegt in der Bucht der "Proraer Wiek", an der Ostküste der Insel Rügen. Um 1875 begann allmählich der Badebetrieb und 1885 wurde Binz offiziell Badeort.

Aufgrund des Aufschwungs zum beliebten Badeort, wurden über die Jahre die Strandpromenade, die Seebrücke, das 1. Kurhaus und der Kleinbahnanschluss geschaffen. 1870 zählte Binz schon 80 Badegäste. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Bäderarchitektur im Bereich der Ostseeküste. Industrielle, Kaufleute und sonstige finanzkräftige Leute bebauten den Ort mit diversen Villen.

Seit 1994 besitzt das Ostseebad Binz wieder eine neue Seebrücke. Fahrgastschiffe fahren in der Saison von der 370 m lange Brücke zu den Kreidefelsen, zum Kap Arkona, nach Sassnitz, Sellin, Göhren, Usedom oder nach Bornholm. Das Ostseebad Binz bietet einen feinsandigen Ostseestrand, Garant für bestes Badevergnügen.